Die richtige Beleuchtung für den Gartenbereich

© Adobe Stock / sinuswelle

© Adobe Stock / sinuswelle

Vor allem in den wärmeren Monaten kann der Garten, die Terrasse oder auch nur der Balkon als eine Art zusätzlicher „Raum“ der Wohnung beziehungsweise des Hauses angesehen werden. Besonders in den Abendstunden ist es sehr angenehm alleine, mit der Familie oder mit Freunden im Garten zu sitzen und sich zu entspannen. Damit hierbei eine möglichst gemütliche Stimmung aufkommt, sollte die passende Beleuchtung genutzt werden. Es ist dabei heutzutage möglich, sich für zahlreiche unterschiedliche Beleuchtungsarten zu entscheiden, die im Außenbereich zum Einsatz kommen können. Somit sollte jeder für seinen Garten, seinen Balkon oder seine Terrasse das Richtige finden können.

Welche rustikalen Arten von Beleuchtung für den äußeren Wohnbereich gibt es

Für eine sehr atmosphärische Beleuchtung sorgt ein Garten- oder Terrassenfeuer. Für diesen Zweck kann entsprechend ein Feuerkorb oder eine Feuerschale genutzt werden, in der Holzscheite verbrannt werden. Neben dem angenehmen Licht, das hierbei abgegeben wird, können die Nutzer auch die entspannende Wärme genießen. Die Feuerkörbe gibt es in verschiedenen Formen und Größen und können mitunter sogar als Grill genutzt werden. Eine andere durchaus schöne Variante sind Outdoorkerzen. Diese besonderen Produkte bieten nicht nur eine lange Brenndauer von bis zu 40 Stunden, sondern können mitunter auch genutzt werden, um durch ihren Geruch Mücken fernzuhalten. Abschließend ist es noch möglich, eine sogenannte Gartenfackel zu nutzen. Hierbei handelt es sich im Grunde um eine große Kerze, die einfach in die Erde gesteckt und angezündet werden kann. Es gibt aber auch Fackeln, die über eine feuerschale Verfügungen und nicht in die Erde gesteckt werden muss. Diese Waren können somit auch auf dem Balkon oder der Terrasse genutzt werden.

Die elektrische Beleuchtung des Gartenbereichs

Wer kein offenes Feuer in seinem Garten oder auf seiner Terrasse haben möchte, kann auch elektrische Leuchten und Strahler nutzen. Mit den Strahlern ist es beispielsweise möglich, Bäume, Büsche oder auch die Hausfassade von unten beleuchten zu können. Das Licht erschafft dabei eine einzigartige Optik, die je nach angestrahltem Gegenstand oder Pflanze anders ausfallen kann. Die Lichter können hingegen über der Terrasse oder dem Balkon aufgehängt werden, um diesen Bereich hell oder dezent zu beleuchten. Um dabei eine besondere Stimmung zu erzeugen, müssen nicht unbedingt nur weiße Lampen genutzt werden. Ebenso gibt es auch farbige Glühbirnen für den Außenbereich, die dann zum Beispiel rotes, blaues oder gelbes Licht abgeben. Ansonsten gibt es noch viele unterschiedliche Solarbeleuchtungen für den Gartenbereich. Hierbei kann es sich unter anderem um kleine Lampen handeln, die eine durchaus dekorative Form aufweisen. Tagsüber laden sich die Solarzellen dabei mit Strom auf, um nachts mehrere Stunden ein angenehmes Licht abgeben zu können. Diese Lampen müssen dabei nicht alle einzeln eingeschaltet werden, sondern sie verfügen über Sensor, die erkennen, wann es dunklen genug ist, damit die Beleuchtung benötigt wird. Entsprechende Lampen können auch auf dem Balkon oder der Terrasse aufgestellt beziehungsweise aufgehängt werden, je nachdem was dekorativer für den Nutzer ist.

Dieser Artikel enthält Partnerlinks


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.