Dachwohnung im Sommer kühlen

© Depositphotos / ArenaCreative

© Depositphotos / ArenaCreative

Geht man im Sommer durch die Straßen, so sieht man, dass dieser Trick sehr verbreitet ist. Das hat auch einen sehr guten Grund, denn Rolläden sollte man stets unten lassen, wenn es die Sonne mal wieder zu gut mit uns meint. Die Rolläden verhindern, dass direktes Sonnenlicht in die Dachwohnung strömt und die Räume erhitzt. Alternativ kann man aber auch dicke Vorhänge verwenden, die die Wohnung vor Sonnenstrahlen schützen.

Wie man mit Bettlaken seine Dachgeschosswohnung kühl hält Auch kann man sich einen provisorischen Sonnenschutz für die Fenster herstellen. Dazu braucht es einfach nur ein paar frisch gewaschene
Bettlaken, die man aber nicht ganz trocknen lässt, sondern nur so weit bis sie noch leicht feucht sind. Diese befestigt man dann vor allen geöffneten Türen und Fenstern. Bei Durchzug werden die feuchten Laken die kühlende Feuchtigkeit an die Umgebung abgeben und so die Temperaturen senken. Doch braucht man dazu nicht zwingend den Wind, sodass man zur Unterstützung auch Ventilatoren nutzen kann die die nasskalte Luft in der Dachgeschosswohnung verteilt. Dies sieht zwar auf den ersten Blick etwas skurril aus, aber es ist eine sehr clevere und einfache Methode die Dachwohnung im Sommer zu kühlen. Dieser Trick funktioniert natürlich auch mit Hand- oder Badetüchern.

Hitze- und Blickschutz – der Allrounder, Spiegelfolie

Selbstklebende Spiegelfolie erhält man in vielen Baumärkten, aber auch in Einrichtungshäusern. Sogar online kann man sie für einen sehr günstigen Preis erwerben. Bringt man die Spiegelfolie an den Fenstern an, so reflektiert sie das Sonnenlicht und schützt die Wohnräume vor einer Erwärmung. Ein weiterer Vorteil der Spiegelfolie ist zwar, dass man von außen nicht hinein gucken kann, aber bei einer Dachwohnung erübrigt sich dies sowieso.

Zusätzlich lässt man alle Fenster sowie Türen nachts weit geöffnet, sodass ein Luftaustausch stattfinden kann. An den Türen sollte man allerdings Türstopper anbringen, damit man nachts nicht von zuschlagenden Türen geweckt wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.